Schön, dass Sie bei mir vorbeischauen!

Sie befinden sich hier mitten in Dimmelwang, quasi im kulturellen Zentrum des Allgäus, wo sich nicht Hase und Igel gute Nacht sagen, sondern wo das Leben rockt. Hier gibt es den allseits bekannten Dimmelwanger Gaudiwurm, ein mörderisches Bezirksmusikfest und allerhand Allgäuer Persönlichkeiten. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und falls noch Fragen offen sind, melden Sie sich ruhig bei mir!

Aufgehängt

"So so, jetzt liegt er da."

Abgefackelt

"Jetzt mach doch was! Der fackelt uns sonst noch ganz Dimmelwang ab!"

Ausgeblasen

"Jetzt hat der Toni ausgeblasen." Ein lapidarer Ausspruch mit tödlichem Hintergrund...

Ja wo bleibt er denn jetzt, der Schnee?

Das ist ja wieder mal typisch! Weihnachten rückt unaufhaltsam näher, doch so recht will keine Weihnachtsstimmung aufkommen. Ich muss gestehen, ich habe mich total vertan und war der festen Überzeugung, ich habe noch eine Woche mehr Zeit bis zum Fest. Da sagt erst jemand zu mir: „Oh, der Wahnsinn, in 10 Tagen ist ja schon Weihnachten!“ Ich hab dann erst mal herzhaft gelacht, doch dann fiel mein Blick auf den Kalender und da prangte tatsächlich schon die 14.! Ich falle aus allen Wolken und bekomme eine meiner Panikattacken (hört sich schlimmer an, als es ist). Der Blick nach draußen, wo die Vögel zwitschern als wäre es Ende März, hilft mir da leider auch nicht. Jetzt wird es allerhöchste Eisenbahn, dass ich mich an die Besorgung von so mancherlei Überraschung mache.

weiter lesen

Mein neues Buch „Aufgehängt“ erscheint!

IMG_4050Liebe Leute, bald ist es soweit! Mein neues Buch und somit mein dritter blasmusikalischer Allgäukrimi erscheint in wenigen Tagen, genauer gesagt am 20.10.2015. Ist das nicht ein cooles Datum?

Jetzt fragt sich vielleicht so manch einer, warum genau braucht es da jetzt noch einen dritten von der Sorte? Reichen da nicht zwei? Muss das sein? Ja klar muss das sein! Es ist ja ständig was los im schönen Dimmelwang. Weshalb sollte man nicht erzählen, dass ein wahnsinnig berühmter Fernsehkoch genau hier einen Kochkurs abhält? Das interessiert doch die Leute da draußen. Wie kommt jetzt der Jan Rex ausgerechnet zu uns nach Dimmelwang? Wer darf sich unter seine Fittiche begeben? Und die allerwichtigste Frage überhaupt: Warum wird der eigentlich so bestialisch ermordet?

Fragen über Fragen. Ein kleiner Tipp: Lesen Sie das Buch. Informieren Sie sich. Lachen Sie, wenn Ihnen nach Lachen zumute ist. Grübeln Sie mit, hinterfragen Sie auch mal, wenn Ihnen was seltsam vorkommt. Denn das macht uns doch aus, dass wir uns wundern und staunen können über die großen und kleinen Dinge. Bleiben Sie neugierig und haben Sie Spaß!

Ich finde ja, die Welt da draußen ist schon ernst genug, deshalb schadet es gar nicht, mit ein bissl Humor an alles ranzugehen. Mich nervt´s ja auch, dass es gerade in Strömen regnet und gar nicht richtig hell wird. Aber was hilft´s denn? Dann muss man sich halt eine schöne Indoor-Beschäftigung suchen und sich anderweitig vergnügen.

Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich ja nur verkünden, dass es nur noch zwei Tage dauert, bis „Aufgehängt“ erscheint. Und bitte lassen Sie sich nicht von dem Titel irreführen. Bloß weil es ein Krimi ist, kann man ja durchaus auch andere Sachen aufhängen, zum Beispiel Wäsche. Mach ich fast jeden Tag, damit kenne ich mich aus, deshalb hab ich da auch ein Buch drüber geschrieben. Wie hänge ich blasmusikalisch-krimimäßig korrekt meine Wäsche auf? Ich kann Ihnen nicht garantieren, dass Ihnen das nach dem Lesen auch so mühelos gelingen wird, aber ein Versuch ist es allemal wert!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen da draußen ein Stückchen Dimmelwang. Und glauben Sie mir, wenn Sie an manchen Tagen meinen, da draußen laufen nur noch Verrückte (im besten und positivsten Sinne) umeinander – SO IST ES!

Sommerfrische

Meine lieben Leser, ich wünsche euch allen einen wunderbaren Sommer! Ist es nicht schön, wenn die Temperaturen endlich mal über die 20-Grad-Marke klettern? Ich weiß, kaum ist es mal richtig schön warm (okay, ich gebe zu, es ist hier auch gerne mal schwül statt heiß), jammern schon die ersten, dass es  zu heiß ist. Bitte Leute, genießt doch mal die Sonne! Cremt euch gescheit ein, trinkt kühles Wasser, Bier, Hugo, Apfelschorle, je nachdem, was ihr halt so mögt, trefft euch zum Grillen oder geht – wie ich heute – ins Kräutercafé nach Ingenried zu Bertlies Adler.

weiter lesen

Mut zu etwas Neuem

Ich weiß, es ist eine Ewigkeit her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Das lag zum einen daran, dass ich wie immer mit allem möglichen beschäftigt war, mit dem man eben als dreifache, berufstätige Mutter so beschäftigt ist, zum anderen lag es aber auch daran, dass sich bei mir viel getan hat. Ich wollte und will mich gerne verändern.

weiter lesen

Und am Anfang steht ein weißes Blatt Papier

Es ist amtlich, ich habe mit dem Schreiben meines neuen Krimis angefangen! Monatelang war ich felsenfest davon überzeugt, dass ich haargenau weiß, was alles passieren wird. Nun, nach langem Hin- und Herüberlegen, habe ich noch einmal alles über den Haufen geworfen und mache nun alles anders. Doch da ist ja noch das weiße Blatt Papier…

weiter lesen

Verhindert den Weihnachtsstress!

Mal ganz ehrlich: Sind Sie in Weihnachtsstimmung? Ich kann das von mir nicht gerade behaupten. Zum Einen liegt das daran, dass das Wetter so gar nicht mitspielt, zum anderen natürlich, wie könnte es auch anders sein, am Weihnachtsstress. Würden Schneeflocken leise vom Himmel tanzen, würde man sich nach einer Schneeballschlacht gerne ins warme Haus zu Punsch und Plätzchen verziehen, käme doch hin und wieder weihnachtliche Stimmung auf. Doch so bleibt der Wollpulli im Schrank, weil man beim bloßen Gedanken daran, ihn anzuziehen, schon ins Schwitzen gerät.

weiter lesen

Der neue Krimi wird geplant!

Nun ist es also so weit – der neue Krimi wird geplant. Jedes Mal, bevor ich ein Buch angefangen habe, habe ich mir gedacht, so, jetzt kommt ein großer Plan her! Ich schreibe mir sämtliche Orte, Personen, Begebenheiten, mögliche Motive, Tatwerkzeuge und so weiter und so fort auf und dann wird überlegt wie sich das alles am besten miteinander verknüpfen lässt. Wie gesagt, ich habe mir das immer so gedacht. Letztendlich war es dann so, dass ich mich an meinen Laptop gesetzt und losgeschrieben habe.

weiter lesen

Interviewtermine

Heute war ein toller Tag – ich hatte gleich zwei Interviews zu bestreiten! Ich finde es ja immer wieder toll, welche Fragen mir gestellt werden. Das reicht von Fragen rein über das Buch über ziemlich persönliche Fragen und es macht mir wirklich Spaß, sie zu beantworten.

Ich weiß noch, dass ich  mir vor meinem allerersten Interview versucht habe, Antworten auf mögliche Fragen zurecht zu legen. Die Zeit hätte ich mir getrost sparen können. Man antwortet dann doch sehr spontan und meine Interviewpartner haben es mir bisher immer sehr leicht gemacht und am Schluss war es mehr eine Unterhaltung als ein Interview.  weiter lesen

Die Welt aus den Augen eines Kindes betrachten

Heute ist meine Tochter aus dem Schullandheim nach Hause gekommen. Sie war das erste Mal so richtig von zu Hause weg (Übernachten bei Oma und Opa wird hier nicht mitgerechnet!) und das für fast vier Tage! Ich gebe es ja nur ungern zu, aber ich habe sie furchtbar vermisst. Das ging fast schon los, als sie mit gepacktem Koffer und blitzenden Augen noch daheim vor mir stand und mir erzählt hat, wie cool es doch werden wird.

weiter lesen